Nachts in Ansbach

Ein Foren-Rollenspiel in der Welt von VAMPIRE: Die Maskerade
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Eine Nadel und viele Heuhaufen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Kain
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 771
Anmeldedatum : 26.08.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Do 9 Jul - 16:49

sorry Hogo... Wahrnehmung+Aufmerksamkeit gegen 8.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://niawod.forumieren.com
H.U.G.O
Neugeborener
Neugeborener


Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 14.06.15

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Do 9 Jul - 20:02

H.U.G.O rolls 5 dice to Wahrn. + Aufmerks. (Diff 8)10,4,5,5,7 [1 success

Überrascht über die Aussage von Liana verengen sich H.U.G.O s Augen. Er steht hinter ihr und kann es nicht fassen, tut jedoch so als hätte er nichts bemerkt. Ein Augenzwinkern zum Tremere und H.U.G.O bleibt erwartungsvoll in Stellung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silvia Reingruber
Ahn
Ahn


Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.10.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Mo 13 Jul - 8:54

"Mh..., ich werde in Erfahrung bringen ob das möglich ist.
Bitte warten sie kurz."
Der junge Tremere schloß die Türe vor Hugo und Liana wieder, er tat dies sehr vorsichtig.
Nach einigen Minuten öffnete sich die Türe wieder, es standen nun drei Personen im Eingangsbereich.
Der junge Mann der sich eben mit Liana und Hugo unterhalten hatte, eine Frau die erwartungsvoll in die Gesichter derer blickte die wissen erlangen wollten und ein Wesen das Hugo an Hässlichkeit in nichts nachstand, wenn es auch eine andere Art von Hässlichkeit war.

"Kommen sie herrein, ich lade Sie ein für die heutige Nacht unsere Gäste zu sein." sagte die Frau und unterstrich ihre Worte mit einer einladenden Geste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
H.U.G.O
Neugeborener
Neugeborener


Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 14.06.15

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Mo 13 Jul - 12:53

H.U.G.O fällt lautlos die Kinnlade herunter. Hastig schaut er sich nach links und rechts um...

"Was zur Hölle geht hier vor !" denkt sich der Neugeborene der Nosferatu. Mit einer nicht zu bremsenden Neugier schiebt er sich geduckt möglichst galant an Liana vorbei. Aus dieser Haltung gleitet er wie ein Tier auf alle vieren zu Boden. Die Gangrel sind nicht die einzigen Kainskinder die zur Tierhaftigkeit neigen...Die Verborgenen verstehen sich ebenfalls ausgezeichnet darauf. Die makabere Clownsgestalt wandert vorsichtig Kakerlakenähnlich zu dem unbekannten Wesen und wirft den Kopf hoch. Gierig saugt sie den Geruch ein um ihn einzuordnen. Seine Augen weiten sich und versuchen jedes Detail festzuhalten. Streifen über die Haut, Muskulatur. "Wie gefährlich sind die Klauen dieser Kreatur ? Was ist das ? Kein Nosferatu ! Halt..."

H.U.G.O blickt dem Ungeheuer in die Augen "...Ist es vernunftbegabt, eher einem Tiere gleich oder dem Tier verfallen...?"

Seine Aussenumwelt völlig vergessend kriecht er weiter langsam näher um das Monster genauer zu inspizieren. Doch vorsichtig. Immer bereit auszuweichen und sich einer Konfrontation zu stellen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vincent
Neugeborener
Neugeborener


Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.12.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Mo 13 Jul - 13:59

Vincent zögerte. Noch immer stand er auf an der Gasse und blickte zu den beiden Vampiren,
welche sich an der Tür mit einem Mann unterhielten. Was sollte er tun? Er hatte nicht das
Verlangen weiter bei dieser Ekelbeule zu bleiben. Die Frau schien ihn ja nur wahrgenommen
zu haben, als er diese Maria erwähnte. Nette Aussichten.
Die Tür öffnete sich wieder und nun standen drei.... Vincent klappte die Kinnlade runter.
Unwillkürlich war er näher gekommen. Dieser Anblick....
Vincent war ganz gebannt von der Gestalt, welche die anderen überragte und an einen steinernen
Troll erinnerte. Er verstand noch gerade das man ihre Gäste sein sollte.
Hugo die Gesichtsbaracke, kroch gerade auf allen Vieren an Liana in das Haus hinein.
Eigentlich hätte er am liebsten weg gewollt, doch etwas zog ihn an.
So höflich es ging, schob er sich an Liana vorbei und verbeugte sich dabei tief vor dem Trio
welches sie in Empfang nahm.

"Vincent.. mein Name.." raunte er laut genug damit die drei es hörten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nr. 13



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 21.09.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Di 14 Jul - 17:35

Ja, tatsächlich...hier in der kleinen Stadt Ansbach gab es einen Gargyl, eigentlich war das nichts dramatisches... bisweilen tummelten sich hier seltene Blutlienienmitglieder wie Liana herum.
Diese war, wie der eine oder andere wusste ein Weltstar gewesen, oder war es in manchen Augen noch immer.
Dieses Wesen war hässlich, wirkte etwas tierisch, erst als es sich zur Seite drehte, konnte man die Schwingen an seinem Rücken erblicken.
Der Gargyl bewegte sich langsam, fast bedächtig, seine Haut fühlte sich an wie Sandpapier, er war bestimmt an die 180cm groß und massig, so genau konnte man das nicht schätzen, denn er lief stets gebückt.
Aus den Augenhöhlen starrten schwarze, seelenlos wirkende Augen den Nosferatu an.
Er antwortete selbst, nachdem er Erlaubnis bekommen hatte.

"Gefährlich."

"Nr. 13 kann dich verstehen."

grollte es aus dem Wesen hervor.

Als es klopfte wurde erneut die Türe geöffnet, Wieder war es der junge Tremere.

"Guten Abend, was wollen Sie?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
H.U.G.O
Neugeborener
Neugeborener


Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 14.06.15

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Di 14 Jul - 20:20

H.U.G.O ist ein Gargyl unbekannt. Interessiert mustert er das Wesen weiter. Als dieses anfängt zu sprechen ist dieser überrascht und weicht zurück. Auch wird sich der Nosferatu bewusst das er seine tierischen Instinkte besser unterdrücken sollte. Er huscht wieder hinter Liana und Vincent. Die Situation behält er im Auge.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silvia Reingruber
Ahn
Ahn


Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 15.10.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Fr 17 Jul - 6:52

Die Tremere beobachtete das ganze Spielchen zwischen 13 und H.U.G.O. argwöhnisch, ein wenig Nosferatu steckte in 13 ja auch, dann wandte sich Silvia der Tochter der Tochter der Kakophonie zu.

"Willkomen, ich denke wir sind nun vollzählig oder?
Ich bin Silvia Reingruber, neue Ahnsherrin von Haus und Clan Tremere in Ansbach.
Nun, es dürfte bekannt sein, dass Haus und Clan Tremere seine ehemalige Erstgeborene ersetzen musste, da über deren Verbleib nichts weiter bekannt ist.
Ich bin quasi so eben erst angekommen, wenn Sie die Güte hätten mich über ihren Informationssatnd in Kenntnis zu setzen?"

Silvia wusste das es einen menge Arbeit geben würde, hatte aber nicht damit gerechnet, sofort damit beginnen zu müssen.
Der andere Tremere war in der Zwischenzeit gegangen um ein paar Stühle zu organisieren.
13 sah Hugo an, er hatte dabei die Mimik eines Haies... so kam es Hugo wenigstens vor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
H.U.G.O
Neugeborener
Neugeborener


Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 14.06.15

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Fr 17 Jul - 12:56

Als H.U.G.O die Vorstellung der Ahnin hört, wirft er sich auf die Knie und blickt Sie verzeihend an. Unruhig

bleiben seine Augen danach jedoch an den Gargyle heften.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liana St Martin
Ancilla
Ancilla
avatar

Anzahl der Beiträge : 126
Anmeldedatum : 29.09.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Sa 18 Jul - 15:48

Liana vollführte einen huldvollen Knicks vor der Ahnsherrin, niederknien würde sie nicht.
Es war wirklich praktisch, wenn man geschickt war und die richtigen Kontakte hatte,
konnte man sich die Vorteile eines Status sichern ohne die Nachteile in Kauf zu nehmen, wenn
man an den richtigen Stellen darauf aufmerksam machte nicht zur Camarilla zu gehören.
Die Ahnsherrin schien regelrecht dankbar zu sein und verschwendete keine Zeit mit
Höflichkeitsfloskeln. Liana sah sich kurz um und schnalzte leise missbilligend mit der Zunge,
als sie keine Sitzgelegenheit vorfand, doch so unverschämt das anzusprechen wäre sie nun doch
nicht. Ihre Miene hellte sich auf, als ihnen Stühle gebracht wurden. Mit einem dankbaren Nicken,
ließ sich die Tochter nieder.

"Verehrte Ahnsherrin, ich bin Liana St. Martin, von den Töchtern der Kakophonie. Erst einmal möchte ich sie ebenso hier willkommen heißen. Ich bin auch noch
nicht lange hier, doch wie sie selbst wissen, lassen uns die Ereignisse keine Zeit zum Entspannen.
Ich hörte von dem Verschwinden des vorherigen Erstgeborenen und stellen sie sich vor,
nur wenig später, gab es einen Anschlag auf die Ahnsherrin und Erstgeborene der Toreador.
Ich halte es nicht für einen Zufall, das so kurz aufeinanderfolgend zwei Ahnen angegriffen wurden.
Ich weiß, im Falle ihres Vorgängers, gibt es keine Beweise aber es wäre schon ein starker Zufall."

Sie ließ diese erste Ansprache erst einmal wirken. Ihr Blick glitt zu der massiven Steingestalt und
ein leichter Anflug von Ekel huschte über ihr Gesicht, bevor sie sich wieder unter Kontrolle hatte.

"Verehrte Ahnsherrin, ich arbeite im Auftrag der Erstgeborenen Maria, der Toreador um den Angriff auf die Ahnen aufzuklären. Hugo von den Verborgenen..."

sie deutete auf den Nosferatu.

"Hat eingewilligt mich tatkräftig zu unterstützen. Da Haus und Clan Tremere ebenso involviert ist,
wäre es vielleicht von Vorteil sich zu koordinieren, die Bemühungen zu vereinen. In diesem Sinne.."

Liana griff in die Innentasche ihres Mantels und förderte den abgezweigten Teil der Blutprobe aus der Phiole hervor.

"Der Angriff auf die Erstgeborene der Toreador konnte vereitelt werden, man hatte törichte
Sterbliche geschickt und in ihr Verderben rennen lassen. Doch bei ihrem Einsatzbefehl stand die
Vernichtung der Ahnsfrau so wie die Entnahme von Blut. In dem erbeuteten Wagen der
Angreifer konnte ich dieses Blut hier finden. Ich bin sicher es wurde bei einem anderen anderen
Angriff erbeutet. Ich hörte, das niemand Blut mit einer solchen Finesse wie Haus und Clan
analysieren könne."

Sie hielt der Ahnsherrin die winzige Blutprobe wie ein kleines Geschenk entgegen, eine
freundlich, sowie entschlossene Miene zur Schau stellend.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
H.U.G.O
Neugeborener
Neugeborener
avatar

Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 14.06.15
Ort : Düsseldorf

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Sa 18 Jul - 19:15

H.U.G.O scheint gespannt wie die Ahnin der Tremere die Vorstellung der Unabhängigen aufnimmt
und reagiert. Ein schwaches Lächeln auf den widerlichen Lippen und in zur Schau gestellten katzbucklerischer Art versucht er möglichst unscheinbar zu wirken.

Er schielt einmal zu Olukun der sich hoffentlich ebenfalls in Ehrerbietung zeigt und zwinkert ihm nervös zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vincent
Neugeborener
Neugeborener
avatar

Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 05.12.14

BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   Mo 20 Jul - 20:47

Vincents Augen wurden starr.
Ahnen, überall diese Ahnen.
Überall war er gezwungen zu kriechen. Der Caitiff ging langsam auf seine Knie hinab
und wendete den Blick zum Boden. Seine Zähne knirschten leise, doch sein Unleben
war ihm dann doch lieber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eine Nadel und viele Heuhaufen   

Nach oben Nach unten
 
Eine Nadel und viele Heuhaufen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» Die Briten bereiten sich auf eine Invasion der besonderen Art vor
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Wir machen eine Beziehungspause
» Mein ex hat eine neue Freundin!!!! bitte helft mir

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Nachts in Ansbach :: In der Stadt-
Gehe zu: